Papierlampe

Aus Architektenpapier lässt sich viel Schönes basteln und bauen! Unter anderem diese Lampe, die mein Freund von mir zum letzten Weihnachtsfest bekommen hat.

Entstanden ist die Idee ganz einfach aus meiner verzweifelten Suche nach einer Alternative zu Origami…

Material:

  • Ein Lampenständer (Möbelhaus!)
  • Architektenpapier je nach Format (Zeichnung)
  • Klebestift (nichts Flüssiges: Machts das Papier lichtdurchlässiger)
  • evtl. Draht (möglichst dick)
  • dicker Pappkarton
  • etwas Geduld

Die Zeichnung zeigt eines von 44 Modulen, die zusammen den Lampenschirm ergeben:

Die beiden Bodenflächen werden aufeinander geklebt und jeweils vier der entstehenden Module zu einem “quadratischen Ring” gesteckt und geklebt.

Die Ringe werden chaotisch oder geordnet aufeinander gelegt und geklebt. WICHTIG dabei ist, dass der zweite oder dritte Ring von unten schräg auf den untersten Ring gesetzt werden muss. Grund dafür ist folgende Konstruktion:

Für den Boden braucht man ein ein Papp-Quadrat (20x20cm) mit einem Loch in der Mitte, das der Glühbirnenfassung entspricht. Ich habe das Ganze mit Draht verstärkt, durch die Dicke bekommt der Schirm Stabilität.

Wenn man dieses Quadrat nun auf die Birnenfassung setzt (Lampe rein, dann hält das Ganze) kann man also den Schirm genau so draufsetzen, dass er durch die verschobenen Ringe gerade sitzt. Bei meiner Lampe hält das so gut, dass ich nichts mehr kleben musste!

Related Posts

  • No Related Posts

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>